Wo stehen wir ?

Hier ein Überblick über den derzeitigen Trainingsstand bzw. Zielsetzung der einzelnen Mannschaften

Weiblichen D-Jugend, Jahrgang 2009/2010

Seit Anfang April bietet das Trainerteam endlich auch Sport – natürlich nach den gültigen Corona-Vorschriften – an (leider schon nicht mehr möglich). Leider noch mit relativ wenigen Mädels, da viele in den Ferien nicht zuhause sind. Dafür kam aber der Osterhase zu den fleißigen Mädels. Wir werden, falls es die Zahlen erlauben, nächste Woche wieder einen Anlauf machen. Sogar ein Spieler der männlichen D-Jugend macht mit Feuereifer mit! Lena, Helen und Inge können es kaum erwarten, endlich wieder „normal“ mit der neuen Mannschaft zu trainieren. Es gibt viel zu tun :-); die ehemaligen E-Mädels müssen an das neue Spielsystem herangeführt werden und aus 2009/2010 soll wieder eine tolle Gemeinschaft/Mannschaft entstehen. weiterlesen

Wichtige Konstante im Männertrainerteam

Trainerteam steht auch für die kommende Saison zur Verfügung

Eine wichtige Entscheidung ist bei der letzten Trainersitzung  für die Herren 1 und Herren 2 getroffen worden. Bahadir Cagliyan, liebevoll von allen „Bacci“ genannt, bleibt auch in der neuen Saison zusammen mit seinem Co -Trainer Manuel Hanöfer Cheftrainer der Herren 1. Der Vater von zwei kleinen Jungs ist schon seit 13 Jahren als Trainer beim TSV tätig und seit nun mehr drei Jahren als Cheftrainer für die erste Herrenmannschaft verantwortlich. Mit seiner besonnen und fachlichen Art wird er von seiner Mannschaft und von der gesamten Abteilung sehr geschätzt. Zusammen mit Manuel bilden sie ein wirklich gutes Team. Im Sommer letzten Jahres ist die Mannschaft erneut in die Bezirksoberliga aufgestiegen. Das Ziel der Abteilung ist es, die Herrenmannschaft in der Bezirksoberliga für die nächsten Jahre zu etablieren. Bis die Mannschaft wieder ins Training einsteigen darf, hält Sie sich mit Online Training bei unserem Athletiktrainer Tom und mit Dauerläufen fit.

Eine weitere wichtige Konstante für die Abteilung ist, dass Andy Kupfer für unsere Herren 2 weiterhin gerne als Trainer mit den Männern  arbeiten möchte. Der erfahrene Handball- und Leichtathletiktrainer macht die Zusammenarbeit mit seinem Team viel Spaß und würde sich über noch mehr jüngeren Nachwuchs für sein Team freuen. weiterlesen

Herren 1: Sieg im Spitzenspiel

Es liegt uns sehr am Herzen vorab der ETSV Familie, die am Wochenende ein langjähriges Mitglied verloren hat, auch auf diesem Wege unser aufrichtiges Beileid auszusprechen. Und auch dem verletzen Landshuter Spieler wünschen wir von ganzem Herzen eine gute Genesung.

Nun zum Spiel: Am Samstag waren wir zu Gast beim ETSV Landshut. Beide Mannschaften hatten zu diesem Zeitpunkt nur zwei Minuspunkte auf dem Konto. Der Gewinner der Partie durfte sich Tabellenführer nennen. weiterlesen

Ein Spiel mit Höhen und Tiefen

Am Samstag (23.11.2019) trat Schleißheim gegen Moosburg an. Gegen diese Mannschaft haben wir in der letzten Saison zweimal verloren und man ist durch diese Niederlagen mehr oder weniger mit abgestiegen.

Auch wenn der Gegner nicht optimal in die neue Saison gestartet war wussten wir, dass uns ein sehr schwieriges Spiel erwarten würde. Man merkte der Mannschaft an, dass sie nervös war. Der Start des Spiels war entsprechend holprig und es stand 3:3 nach zehn Minuten. Keine Mannschaft konnte sich wirklich absetzen. Eine schlechte Wurfquote, dazu ein paar Pass- und Fang-Fehler gepaart mit individuellen Spielerfehlern führten dazu, dass sich der Gegner im Spiel hielt. Erst fünf Minuten vor der Halbzeit schafften wir es, uns etwas abzusetzen. weiterlesen

Pflichtaufgabe erfüllt.

Am Samstag ging es gegen die zweite aus Simbach, was auf dem Papier eine klare Sache schien und auch war.

Die Gäste reisten nur mit 6 Feldspielern und einem Torwart an. Also hieß die Marschrichtung Tempo Tempo und nochmals Tempo.  Der Trainer Bacci erinnerte seine Spieler daran, beim Torwurf platziert und hart zu werfen und vor allem den Torwart dabei anzuschauen vor dem Wurf. weiterlesen

Spielberichte der 1ten Herren

Nach genau 6 Monaten Pause konnten wir endlich die Mission Wiederaufstieg bei Dachau 65 starten. Trotz einigen Grippe ausfällen (Männergrippe) und ohne Colja der die nächsten 2 Jahre Studium technisch in Freiburg weilt, ging man trotzdem als klarer Favorit in die Partie beim Aufsteiger.

Man legte eigentlich ganz gut los, konnte aber die vielen Chancen, die man sich herausspielte nicht nutzen und scheiterte an dem sehr guten Torhüter der Dachauer. Dazu kam, dass man zu langsam spielte, oder die falschen Entscheidungen traf, deswegen ging man nur mit 3 Toren Vorsprung 12:9 in die Pause. weiterlesen

Abgezockt im Abstiegskrimi

Herren I bezwingen den TuS Pfarrkirchen im Abstiegsduell mit 26-25

Eine Woche nach dem Auswärtsspiel in Altötting, bei dem leider nicht viel zu holen war, trat der TuS Pfarrkirchen in Schleißheim zum direkten Abstiegsduell an. Trainer sprechen in diesem Fall gerne von „4-Punkte-Spielen“, was die enorme Wichtigkeit derartiger Spiele ins Gedächtnis rufen soll. Oftmals wird auch vom Abstiegskrimi gesprochen, da diese Spiele nervenaufreibender sein können als jedes Buch von Stephen King. Manchmal auch brutaler und blutiger. Doch keine Sorge, bei insgesamt 4 Zeitstrafen, kann von Brutalität keine Rede sein.

Zu Beginn des Spiels schien es so, als wären keine Abwehrreihen auf dem Feld, da nahezu jede Angriffsaktion zu Toren führte. Schleißheim erarbeitete sich den Erfolg über schöne Spielzüge, während die Pfarrkirchener aufgrund der leichten körperlichen Überlegenheit ihr Glück in Eins-gegen-Eins-Situationen und Kreisanspielen suchten. Nach einigen Minuten stand die Deckung der Pfarrkirchener etwas besser und durch das nötige Quäntchen Glück bei den Abprallern in der Offensive konnte sich Pfarrkirchen langsam aber sicher auf 6-9 absetzen.

Zu diesem Zeitpunkt schien auch in den Schleißheimer Köpfen die Botschaft des Trainers aus der Kabinenansprache angekommen zu sein. Denn von nun an kämpften die Männer in der offensiven Abwehr, schoben Lücken zu und eroberten auch dank starker Paraden von Timo Neugebauer im Tor einige Bälle. Langsam aber sicher schmolz der Pfarrkirchener Vorsprung ehe sich Philipp Seidel in der Abwehr gleich zweimal gut in Szene setzen konnte und mit einem Tempogegenstoß zum 13-13 ausglich. Pfarrkirchen zog seine Auszeit um in den letzten beiden Minuten noch einmal die Oberhand zu gewinnen, doch die Schleißheimer ließen nichts anbrennen und gingen verdient mit 15-14 in die Pause.

Nach der Pause gelang den Schleißheimern ein schneller Treffer zum 16-14, im Anschluss daran zeigte sich jedoch wieder etwas Nervosität auf beiden Seiten. Bis zur 44. Minute fielen sage und schreibe 5 Treffer (4 davon für Pfarrkirchen), ehe Schleißheim zum 18-18 erneut ausgleichen und nach einer Auszeit sogar mit 21-20 in Führung gehen konnte (49. Minute). Pfarrkirchen warf nun alles in die Waagschale und wurde dank seiner wuchtigen Rückraumspieler belohnt. Auf Schleißheimer Seite lief hingegen nicht mehr viel zusammen was in schlecht vorgetragenen und überhastet abgeschlossenen Angriffen resultierte. 5 Minuten vor dem Ende stand es 21-24 und Pfarrkirchen sah wie der sichere Sieger aus. Schleißheim ging nun seinerseits durch eine offensivere Deckung mehr Risiko ein und binnen 2 Minuten übernahm Quirin Kratzer ein ums andere Mal Verantwortung und glich zum viel umjubelten 24-24 aus. Pfarrkirchen legte erneut vor doch die Schleißheimer Männer blieben abgezockt, glichen ihrerseits aus und konnten dank eines sehenswerten Kreisanspiels mit 26-25 in Führung gehen. Der Pfarrkirchener Trainer war nun 12 Sekunden vor Schluss zur Auszeit gezwungen und versuchte noch mit dem siebten Feldspieler zum Torerfolg zu kommen. Die Schleißheimer Deckung hielt jedoch stand und somit konnte ein glücklicher, vielumjubelter und enorm wichtiger Sieg im Abstiegskampf eingefahren werden, der die Schleißheimer mit nun 10:18 Punkten durch die Niederlage der Indersdorfer auf den 9. Tabellenplatz beförderte.

Am kommenden Wochenende kämpfen die Männer wieder auswärts in Metten (Platz 3, 19:9) um Punkte. Ein schweres Spiel in doppelter Hinsicht: In Metten konnte gefühlt seit 20 Jahren nicht mehr gewonnen werden und durch die klare Niederlage der Mettener im Hinspiel ist zudem noch eine Rechnung offen. Trotzdem werden die Schleißheimer alles daran setzten etwas Zählbares aus Metten mitzunehmen um die Situation im Abstiegskampf weiter zu entschärfen, ehe am 23.02. mit Eggenfelden der nächste direkte Abstiegskonkurrent in der Jahnhalle vorstellig wird.

Die Aufholjagd beginnt!

Herren I schlägt den SC Eching mit 28-24

Mit nur 6 Punkten aus 11 Spielen hatte die erste Männermannschaft bereits 3 Punkte Rückstand auf den 9. Tabellenplatz und steckt somit tief im Abstiegskampf. Doch dieses Bild allein wird der Leistung der jungen Mannschaft nicht gerecht, da der Großteil der Hinrundenspiele, auch gegen starke Gegner denkbar knapp verloren ging. Die WM-Pause wurde daher genutzt um an einigen Stellschrauben zu drehen, wobei sich die Verletzungssorgen des Trainers auch in der Rückrunde bislang nicht in Luft auflösen konnten. Gegen Eching (6. Platz, 11:13 Punkte) gab Quirin Kratzer zwar sein Comeback, dennoch fehlten 4 Spieler verletzungsbedingt.

Glücklicherweise konnte der SC Eching seinerseits nicht mit der besten Auswahl antreten und so entwickelte sich zu Beginn der Partie ein munteres und offenes Handballspiel in dem der TSV mit 1-0 in Führung ging, dann aber durch Fehlwürfe nach zu hektischen Abschlüssen einem Rückstand hinterher lief.  Durch gute Abwehrarbeit im Zusammenspiel mit dem gut aufgelegten Torwartgespann gelang es den Schleißheimern aber den Rückstand stets gering zu halten und ein ums andere Mal konnte sich Florian Hörath vom Siebenmeterstrich auszeichnen und verkürzen. Somit stand es zur Halbzeit 12-14. Im Gegensatz zu den Echingern hatte man auf Schleißheimer Seite jedoch bereits die gesamte Mannschaft durchgewechselt und somit jedem Spieler seine Verschnaufpause gegönnt.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste aufgehört hatte: Wenn Schleißheim verkürzte, legte Eching direkt wieder nach. Ab der  40. Spielminute wurde jedoch der Kräfteverschleiß bei den Echingern sichtbar, die sich mehrere Fehlwürfe und Ballverluste leisteten, die die Männer des TSV gnadenlos ausnutzten. In dieser zehnminütigen Phase des Spiels setzten sich die Schleißheimer von 15-17 auf 23-19 ab und sorgten damit fast für die Vorentscheidung. Eching rannte an, doch die Abwehr des TSV hielt stand und durch die folgenden Tempogegenstöße konnte die Führung sogar noch ausgebaut werden. Gegen Spielende konnte Eching den Rückstand zwar noch verkürzen, dennoch reichte es nicht mehr um den Schleißheimer Sieg ernsthaft zu gefährden. Am Ende stand ein verdienter 28-24 Sieg auf der Anzeigentafel, 2 Punkte wurden auf der Habenseite verbucht und der Anschluss an das Tabellenmittelfeld konnte wieder hergestellt werden! weiterlesen

Herren 1: Vorne hui, hinten pfui!

Die erste Männermannschaft des TSV Schleißheim kommt in der Beziksoberliga nicht in Fahrt. Gegen den HC Deggendorf setzte es am vergangenen Sonntag eine 37-34 Niederlage.

Bereits die Vorzeichen für das Auswärtsspiel in Deggendorf, waren alles andere als positiv. Der Vorweihnachtsstress forderte seine Opfer, weshalb man gerade einmal mit 9 Feldspielern (und zugleich nur mit 3 etatmäßigen Rückraumspielern) zum Auswärtsspiel nach Deggendorf aufbrach. Die Marschroute vor dem Spiel war klar: Man wollte an die guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen um durch gute Deckungsarbeit gepaart mit schnellem Umschaltspiel einfache Tore zu erzielen.
Dies gelang den Schleißheimern zu Beginn der ersten Halbzeit sehr gut! Deggendorf setzte seinerseits nach Gegentoren auf die schnelle Mitte und kam so ebenfalls zu vielen leichten und erfolgreichen Torabschlüssen. Mit fortschreitender Dauer der ersten Halbzeit schien es so, als ob den Schleißheimern in der Deckung etwas die Luft ausginge, da sich Deggendorf in dieser Phase etwas absetzen konnte (18-14, 24. Min). Doch weit gefehlt, in Überzahl gelang es den Schleißheimern wieder aufzuschließen. Durch ein Missverständnis kurz vor Ende der Halbzeit verpasste man jedoch die Chance auf einen Wurf aus aussichtsreicher Position. Stattdessen schaffte der Gegner mit dem Schlusspfiff den Treffer zum 22-18 Halbzeitstand.

Nach der Pause bot sich das gleiche Bild. Beide Mannschaften kämpften mit offenem Visier. Konnte Schleißheim verkürzen, trafen im Gegenzug die Deggendorfer, bei denen vor allem Zeljko Grbic mit 10 Treffern ein ums andere Mal glänzen konnte. Mitte der zweiten Halbzeit setzten sich die Deggendorfer plötzlich auf 6 Tore ab und das Spiel schien entschieden. Mit einer starken kämpferischen Leistung in der Abwehr gelangen den Schleißheimern 3 Tempogegenstoßtore in Folge und das Spiel war wieder offen. Doch es sollte an diesem Tag nicht ganz reichen. Trotz mehrerer guter Möglichkeiten kamen die Schleißheimer nicht über einen Zweitore-Rückstand hinaus. Deggendorf spielte das Spiel abgeklärt zu Ende und gewann am Ende knapp aber nicht unverdient. Ein Lob geht an dieser Stelle auch an das Schiedsrichtergespann Durmaz/Weber, das die Partie jederzeit gut im Griff hatte und sich keine nennenswerten Fehler erlaubte. Zu viele Fehler in der Deckung erlaubten sich jedoch die Schleißheimer. 37 Gegentore sprechen eine deutliche Sprache, da die Deggendorfer relativ wenig Tore durch das Tempospiel erzielen konnten. Das in den vergangenen Wochen eher mühsame Angriffsspiel hingegen funktionierte prächtig, was die 34 erzielten Tore auch schlagkräftig untermauern. Alles in Allem aber reichte die gezeigte Leistung nicht für Punkte und somit überwiegt der Ärger über die verpasste Chance in der Tabelle etwas nach oben zu klettern.

Eine letzte Chance besteht noch für die Schleißheimer Herren im Jahr 2018 zu punkten. Am Samstag den 15.12. heißt der Gegner TSV Indersdorf, oder auch Zehnter gegen Neunter! Ein richtungsweisendes Spiel also für die erste Männermannschaft, die unbedingt gewinnen muss, will sie den Anschluss an das Tabellenmittelfeld nicht verlieren. Über lautstarke Unterstützung würde sich die Mannschaft sehr freuen.