mB weiter mit weißer Weste

ÜBOL SO

TSV Schleißheim  :  HSG Isar-Mitte        17:5    (32:18)

Motivation, Spielfreude, Kameradschaft, Einsatzwille, Spielwitz, Tempo … Woche für Woche beweisen unsere Jungs diese Eigenschaften auf dem Spielfeld. Diesmal mussten die Gegner aus Isar-Mitte sich der Wucht dieser Argumente beugen.

6, 7, 8 Minuten „Einspielzeit“ bis zum 3:3, dann war der Motor warm: eine viertel Stunde Vollgas-Handball machte aus dem Gleichstand einen 17:5-Halbzeitvorsprung!  Das Spiel war entschieden. In der zweiten Halbzeit nahm Schleißheim den Fuß vom Gas, der Vorsprung wurde souverän verwaltet und erst gegen Ende noch einmal leicht ausgebaut zum hochverdienten 32:18. weiterlesen

Damen 1: Mit Achterbahnfahrt zum 4. Sieg in Folge

TSV Schleißheim: Kissinger SC    29 : 24 (12 : 10)

dsc_4826Verkehrte Welt in der Jahnhalle zu Schleißheim. Chance über Chance, freie Würfe, die bessere Spieleröffnung und trotzdem gelingt den Schleißheimer Krabben in den ersten 10 Minuten im Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Kissing lediglich ein Tor.

Diesem Rückstand laufen die zuletzt in Waltenhofen erfolgreichen Schleißheimer Damen bis zum 8:8 hinterher. Immer wieder unterlaufen den unkonzentriert wirkenden Hausdamen einfache Fehler und so kann die spielerisch klar unterlegene Mannschaft aus Kissing das Spiel bis zur Pause offen halten. Noch immer verkehrte Welt! Eine schwache erste Hälfte mit vielen technischen Fehlern und ungenutzten Chancen – trotzdem gehen die Krabben mit einem 2-Tore-Vorsprung (12:10) in die Kabine. img_0083 weiterlesen

Herren 1: Dachau ist nicht gleich Dachau

TSV Schleißheim : TSV Dachau 1865  30 : 26 (18 :14)

Am vergangenen Samstagabend trafen die Boys aus Schleißheim auf die Nachbarn vom TSV Dachau 1865 und konnten sich mit 30:26 die nächsten beiden Punkte sichern.

Schleißheim begann gewohnt offensiv und konnte schnell mit 2:0 aus einer guten Deckung in Führung gehen. Zu diesem Zeitpunkt fiel den Gästen noch nicht viel ein und beim Stand von 6:3 waren die Gegentore eher der ungeduldigen Deckung, als dem ausgeklügelten Angriffsspiel der 65er geschuldet. Durch die Überlegenheit schlichen sich in der Abwehr jedoch mehr und mehr Fahrlässigkeiten ein, die den Gästen leichte Tore ermöglichten und so ein weiteres Absetzen nicht möglich machten. Schleißheim mit ordentlichem Angriffshandball, aber mit schlechten Umschaltspiel von Angriff zu Abwehr, wodurch den 65ern immer wieder ein Nachziehen ermöglicht wurde. 9:6, 12:9 und 14:11 die Zwischenstände. Auf Seiten der Heimmannschaft nutzten vor allem Manuel Hanöfner und Florian Lutz die Räume, die sich Ihnen ergaben. Leider kam es hier und da bereits in Halbzeit eins zu kleinen Nicklichkeiten, die für die Unparteiischen unerkannt blieben. Mit 18 Toren in der ersten Hälfte gibt es im Angriff nichts zu meckern, die Abwehr war jedoch weit entfernt von bereits gezeigten Leistungen. Hier musste sich im zweiten Durchgang definitiv etwas verändern und so ging man mit einer unnötig knappen 18:14 Führung in die Kabine. weiterlesen

wB1: Tabellenführung gegen gute Gäste aus Dietmannsried verteidigt

LL Süd: TSV Schleißheim : HSG Dietmannsried/Altusried 30 : 16 ( 14 : 7)

Mit selten schmaler Bank ging es am Sonntag in heimischer Halle gegen einen Gegner, der von den bisherigen Ergebnissen her schlecht einzuschätzen war. Und man begann mal wieder mit Anfangsschwierigkeiten.

Tja, die ersten 10 Minuten sollten wir eigentlich vor Spielbeginn schon absolviert haben, denn die verschlafen wir mit schöner Regelmäßigkeit. Außerdem mussten wir mit ungewohnter Startposition ins Spiel gehen: Janine kurzfristig mit Bindehautentzündung ausgefallen. Auf LA mit Lena Vandijck „nur “ eine etatmäßige Spielerin, weil auch Nicol Knoth privat verhindert war. Clara Dierks bei ihrem „Erstverein“ Schwabing im Einsatz. Nun denn! Es will ja eh niemand freiwillig wechseln: mit 2 Feldspielerinnen auf der Auswechselbank hatten die Trainer kein Problem. Wie meist Anfangsschwierigkeiten bei 1. und 2. Welle. Beim 4 : 4 platzte dann Gott sei Dank der Knoten. Überwiegend aus einer starken Abwehr heraus – mit einer starken Lena Rendel im Tor – resultierten die Tempogegenstöße, und die werden derzeit ziemlich souverän verwertet.dsc_6293 weiterlesen

Vorbericht Damen 1

Am kommenden Sonntag sind die Damen 1 des TSV Schleißheim wieder in eigener Halle gefragt. Nach zuletzt zwei gewonnenen Auswärtsspielen ist die Motivation hoch, auch am Heimspieltag, an die Leistung der letzten Spiele anzuknüpfen.tsv_waltenhofenii

Vor allem die Abwehr der Schleißheimer Damen wird sich am Sonntag in Topform zeigen müssen, waren die Kissinger in der letzten Saison noch unter den Top 3 Mannschaften mit dem erfolgreichsten Angriffsspiel. Aktuell ist der Gegner aus Kissing mit 6:8 Punkten Tabellennachbar des TSV und wird, nach einem deutlichen Punktgewinn im letzten Spiel gegen Laim, ebenfalls ambitioniert in die Partie gehen. weiterlesen

Damen 1: Der Aufwärtstrend geht weiter!

TV Waltenhofen – TSV Schleißheim 23:31 (10:14)

Der Aufwärtstrend geht weiter. Nach zuletzt 2 Unentschieden und 2 Siegen nehmen die Damen aus Schleißheim auch die 2 Punkte aus Waltenhofen mit. Hoch einzuschätzen von den 8 Punkten sind die 6 !!! Auswärtspunkte!damen1waltenhofen

Das erste Spiel gegen einen Gegner, der hinter uns liegt wurde zu keiner Zeit auf die leichte Schulter genommen. Im Gegensatz: von Beginn an ging man konzentriert zu Werke und konnte sich nach ca. 15 Minuten das erste Mal auf 6:9 absetzen. weiterlesen

wA: Deutlicher Sieg gegen den ASV Dachau

TSV Schleißheim : ASV Dachau  32:23

Am 12.11 war mit dem ASV Dachau der Tabellenletzten des Landesliga Süd/Ost zu Gast.

Die Aufgabe war klar, nicht schon vor dem Spiel von einem sicheren Sieg auszugehen und die Fehler des letzten Spiels zu vermeiden. Das Trainerteam gab den Mädels klare Vorgaben, die zum Erfolg führen sollten. Leider trat das übliche Spiel auf, Unkonzentriertheit im Angriff, kein richtiges Zupacken in der Abwehr und ein schlechtes erstes und zweite Welleverhalten. Die 1. Halbzeit plätscherte so vor sich hin. Hätten wir nicht so ein starkes Torwartduo wäre man sicherlich mit einem Rückstand in die Pause gegangen, so war jedoch ein Unentschieden auf der Anzeigetafel zu sehen.jbuaa57meetftgghx9ausca1qxlacorbwdrplqz-qpqgym59h2qji47si8v3bxcidygvugl-z6ujgkgqguro8u weiterlesen

Entscheidung des Trainerteams erneut bestätigt

Nach dem dritten Gruppenspieltag der E 2 kann man die Entscheidung des Trainerteams, in dieser Saison zwei Teams zu melden, als richtige Entscheidung bestätigen. Alle Kinder ziehen an einem Strang und sind mit vollem Engagement bei den Spieltagen dabei. Aber nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern tragen mit Ihren Besuchen und Ihrer Begeisterung bei den Spieltagen zu einer guten Stimmung bei. weiterlesen

Herren 1: Gutes Spiel, schlechtes Ergebnis.

ASV Dachau II : TSV Schleißheim 27:25 (12:9)

Die Boys aus Schleißheim verlieren etwas unglücklich gegen starke Dachauer mit 27:25.

Am vergangenen Sonntag trafen die Jungs aus Schleißheim gegen die Landesligareserve vom ASV Dachau. Das Ergebnis der Hausherren gegen Karlsfeld machte bereits vorab klar, dass es ein hartes Stück Arbeit werden würde gegen den Nachbarn aus Dachau. Das Spiel begann konzentriert für die Schleißheimer, die auch gleich mit 1:3 in Führung gehen konnten. Eine gute Abwehr und ein konsequenter Abschluss zeigten, dass man an die Leistung aus Waldkraiburg anknüpfen wollte und konnte. Aber auch die Heimmannschaft zeigt sehr schnell, dass der Sieg gegen Karlsfeld alles andere als ein Zufallsprodukt war. Die kompakte 6:0- Deckung des ASV mit einem gut aufgelegten Schlussmann konnte immer wieder die Würfe der TSV-ler entschärfen. Im Angriff waren es vor allem der RL und der RA der Gastgeber, die sicher verwandelten. So war es beim 3:3 wieder ausgeglichen und kurz darauf ging Dachau mit 6:4 in Führung. Die Abwehr stand weiterhin gut und auch das Umschaltspiel in die erste und zweite Welle funktioniert immer besser, jedoch hatte Torhüter Julian Sebald seine Mühe mit dem RA der Heimmannschaft, sodass dieser auch aus mittelmäßiger Wurfposition einnetzen konnten. dsc_3883Leider wurden im Angriff dann wiedermal gute Chance nicht konsequent genutzt und so musste man die Dachauer kurzzeitig auf 9:5 ziehen lassen. Vincent Tallavania, der zwischenzeitlich eingewechselt wurde und aus aussichtsreicher Wurfposition mehrfach glücklos war drückte es so aus, „haste Scheisse an den Händen…dann haste Scheisse an den Händen!“.  Der Rückraum war zu nah an der Deckung und „Verzweiflungspässe“ an den Kreis landeten in den Armen der Dachauer. Allgemein blieb die rechte Angriffsseite hinter den Leistungen aus den ersten Spielen zurück. Eine Auszeit des Trainergespanns sorgte dafür, dass die unnötigen Fehler abgestellt wurden. Man sollte die einfachen Chancen nutzen und geradliniger spielen. So konnte man zwischenzeitlich wieder auf 11:9 verkürzen und ging mit 12:9 in die Halbzeit. weiterlesen